Zurück im Leben – aber noch ohne Politik

MdB und MdL

freut sich über den Besuch aus Landshut: MdL Johanna Werner-Muggendorfer mit Ruth Müller (SPD Landkreis Landshut)

MdL Johanna Werner-Muggendorfer auf dem Weg der Besserung

Erstmals nach ihrer schweren Erkrankung besuchte die Landshuter Kreisvorsitzende Ruth Müller die Betreuungsabgeordnete, MdL Johanna Werner-Muggendorfer in Neustadt. „Eigentlich hätte ich mir eine Liste machen müssen, um alle Grüße auszurichten“, übermittelte Müller zahlreiche Genesungswünsche und Grüße von Genossen aus dem Landkreis Landshut, Freunden, Bekannten und Politikern verschiedenen Couleurs.
Nach ihrer schweren Gehirnblutung Anfang Februar seien die Meldungen über Muggendorfers Gesundheitszustand beängstigend gewesen und so hätten sich auch viele Menschen an das strikte Besuchsverbot gehalten, um der langjährigen Landtagsabgeordneten die nötige Ruhe zu verschaffen. „Doch irgendwann war es mir fast zu ruhig“, scherzte Muggendorfer. Gerade für sie, die es gewohnt sei, immer unterwegs zu sein und mit Menschen zusammen zu sein, sei es nun umso schöner, dass sie wieder Besuch empfangen dürfe. Der mehrwöchige Reha-Aufenthalt in Schaufling im Landkreis Deggendorf habe Muggendorfer sehr stabilisiert, allerdings seien noch immer leichte Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme vorhanden. Autofahren dürfe sie auch noch nicht, deshalb verbindet die quirlige SPD-Politikerin, die im Juni ihren 60. Geburtstag feiert, die regelmäßigen Anwendungen in Bad Gögging mit einem Fitnessprogramm: Sie radelt zu ihren Reha-Terminen. Politisch wird Werner-Muggendorfer wohl noch einige Wochen pausieren müssen – die Landratskandidatur im Landkreis Kelheim habe sie niedergelegt. „Ich bin dankbar und glücklich, diese schwere Krankheit so gut überstanden zu haben“, so Werner-Muggendorfer und sie werde dies auch als „Warnschuss“ begreifen, wohl in Zukunft ein bisschen kürzer zu treten und sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 888489 -