Mit den Senioren in geselliger Runde

Presse

Zweiter Bürgermeister Georg Wild und seine Gemeinderatskollegen suchten auch das Gespräch mit den Senioren

Zu einem geselligen „Senioren-Nachmittag“ bei Kaffee und Kuchen hatte die SPD/PLW-Fraktion ältere Mitbürger aus der Marktgemeinde zum „Huber-Wirt“ nach Gstaudach eingeladen. Und diese waren, unter ihnen der kommunale Seniorenbeauftragte Georg Nirschl sowie Anneliese Teuchner und Maria Prieler vom kirchlichen Seniorenbeirat der Kuratie Pfettrach, dieser Einladung auch rege gefolgt.

Zweiter Bürgermeister Georg Wild, begleitet von seinen Gemeinderats-kollegen Christine Kollmeier, Sabine Wimmer, Michael Kapfhammer und Hans Seidl, bekräftigte zunächst den engen Kontakt zu den Senioren, die mit ihrer Lebensleistung das heute wirtschaftlich starke und soziale Deutschland aufgebaut haben. Weiter skizzierte er die Kommunalpolitik, die gerade jetzt in Altdorf vor großen Herausforderungen stehen würde.

Auf Distanz zu der Planung für ein geothermalen Fernwärme-Netz ging Georg Wild, das nach seiner Auffassung sich nicht wirtschaftlich betreiben lässt. Auch bei der Planung für die Sanierung und Erweiterung der Grundschule stehe die Marktgemeinde, so der Kommunalpolitiker, „wieder vor einem Neuanfang“. Hochwasserschutz, Bereitstellung ausreichender Kinderbetreuungs-Plätze und der Wohnungsbau waren weitere informative Themen.

Die stellvertretende Landrätin Christel Engelhard äußerte sich zu den Überlegungen, das Landratsamt neu zu bauen, um dann in Achdorf das kreiseigene „Gesundheitszentrum“  weiter stärken zu können. Auch die SPD-Bundestagskandidatin Anja König stellte sich den Besuchern vor, die sie dazu aufrief, auch ihr Wahlrecht als demokratisches Grundrecht stets wahrnehmen zu wollen. Den weiteren Verlauf dieses Senioren-Nachmittags prägten Geselligkeit, die „Auffrischung“ alter Erinnerungen und das Kennenlernen.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 783612 -